Terminsuche

Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe

Kaltehofe ist eine Elbinsel, die künstlich durch die Begradigung der Norderelbe und Schaffung der Billwerder Bucht zwischen 1875 und 1879 mit dem Elbdurchstich entstand. Sie gehört zum Stadtteil Rothenburgsort im Bezirk Hamburg-Mitte. Die Elbinsel wird eingerahmt von der Norderelbe im Süden, der Billwerder Bucht im Norden und vom Holzhafen im Osten. Eigentümer sind die Hamburger Wasserwerke, die die Filtrationsanlage, die auf Kaltehofe aus 22 Becken, den Schieberhäuschen, einem Betriebsgebäude und einem Pumpenhaus bestand, auf der Elbinsel seit 1893 für die Wasserversorgung nutzten.



1990 wurde das Wasserwerk Kaltehofe außer Betrieb genommen. Rund 20 Jahre blieb die Elbinsel für die Öffentlichkeit weitgehend unzugänglich. Nun ist ein attraktives Naherholungsgebiet inmitten Hamburgs entstanden, welches im steten Einklang mit der Natur, die Kulturgeschichte des Industriedenkmals aufgreift und auf moderne und atmosphärische Weise reflektiert.

Die Dauerausstellung über die Geschichte der Wasserkunst ist in der alten Villa und dem Museumsneubau untergebracht. Mit eindrucksvollen Dokumenten der Zeitgeschichte wird die Vergangenheit von Kaltehofe und der Außenstelle des Hygienischen Staatsinstituts sowie des Wasserwerks aus Sicht der damaligen Arbeiter und Bewohner rekonstruiert und in Zusammenhang mit der Kulturgeschichte Hamburgs dargestellt.