Skip to main content

Computer-Unterstützung bei der Suche nach neuen Malaria-Therapeutika

Ringvorlesung Chemie: Bakterien, Viren, Parasiten – Innovative Strategien gegen neue und alte Infektionskrankheiten Öffentliche Vorlesung im Rahmen des Allgemeinen Vorlesungswesens


Malaria ist eine der am weitesten verbreiteten Infektions-krankheiten vor allem in den tropischen Regionen unserer Erde. Im Jahr 2018 gab es ca. 228.000.000 Erkrankungen weltweit. Die Mortalität der Malaria tropica ist mit 405.000 Toten (ca. 93 % in Afrika), davon alleine 272.000 Kinder unter 5 Jahren, erschreckend hoch. Gründe für diese hohe Zahl an Opfern sind, neben einer schlechten medizinischen Infrastruktur in den tropischen Ländern, vor allem die sich rasch entwickelnden Resistenzen der Erreger gegen die vorhandenen Malariatherapeutika, die eine erfolgreiche Therapie schwierig und in manchen Fällen unmöglich machen. Die schnelle und effiziente Suche nach selektiven Arzneistoffen gegen neue molekulare Zielstrukturen innerhalb des Malariaerregers ist eine Voraussetzung für die Entwicklung  neuer Therapiemöglichkeiten gegen Malaria. In diesem Zusammenhang spielen Computer eine immer wichtigere Rolle.

Kosten

Das Angebot ist kostenfrei.

Anmeldung

Die ZOOM-Zugangsdaten zur Vorlesungsreihe erhalten Sie, wenn Sie eine E-Mail an ringvorlesung-sose2021chemie.uni-hamburg.de senden.