Angebot

Lübecker offenes Labor (LoLa)

Experimentalkurse Biologie

Das Lübecker offene Labor (LoLa) an der Universität zu Lübeck ist ein außerschulischer Lernort, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Biologie-Unterricht der Jahrgänge 9-13 durch sein lehrplankonformes Angebot an Experimentalkursen zu ergänzen. Die Schwerpunktthemen sind Molekular- und Zytogenetik, Zell- und Mikrobiologie, Phylogenetik sowie Gen- und Biotechnik. In den ein- bzw. zweitägigen Laborkursen arbeiten die Jugendlichen selbstständig im molekularbiologischen Labor. Mit kleinen Gruppen von Schüler/innen (max. 14 Personen) können im LoLa auch gentechnische Experimente der Sicherheitsstufe S1 durchgeführt werden. Ein Kursbesuch im LoLa vertieft nicht nur das in der Schule erworbene Wissen, sondern verknüpft dies mit Seminaren und Diskussionen zu aktuellen biowissenschaftlichen Themen. Je nach Kursthema z.B. Pränatal Diagnostik, PID, prädiktive Diagnostik, Grüne Gentechnik, Antibiotikaresistenzen. Darüber hinaus ist ein solcher aktiver Labortag auch eine Berufsfelderkundung für die Jugendlichen und kann der Verifizierung des eigenen Berufs- oder Studienwunsches dienen. Neben den Kursen für Schüler/innen veranstaltet das LoLa auch Kurse zur Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften. Alle Veranstaltungsformate sind auch für Teilnehmende aus Hamburg geöffnet. Durch die starke Auslastung des LoLas ist eine langfristige Planung des Laborbesuchs erforderlich (mindestens sechs Monate im Voraus).


Weitere Informationen

Ansprechpartner in
PD Dr. Bärbel Kunze
Adresse:
Ratzeburger Allee 160, 23562 Lübeck, Deutschland
Telefon:
0451/31014114
Kosten:
1-tägige Kurse 8,- Euro, 2-tägige Kurse 12,- Euro, jeweils pro Person