Skip to main content

Frieren Tiere im Winter? III

Grenzenlos Experimentieren geht weiter! Beim 5. Treffen der neuen Reihe, das als (inter-)aktives Videomeeting stattfindet, geht es erneut um den Umgang mit Frost.


Dies ist ein Workshop aus der Reihe “Grenzenlos Experimentieren”, in der vier verschiedene Projektpartner*innen Interaktion und Digitalität zusammen bringen. In jedem Videomeeting wird gemeinsam geforscht, experimentiert und Neues entdeckt. Das Thema "Frieren Tiere im Winter?" ist dreiteilig: Der erste Teil findet am 16.12.2020 statt, der zweite Teil am 23.12.2020, der dritte am 05.01.2020. An den Terminen werden unterschiedliche Experimente durchgeführt. Es ist nicht erforderlich, an allen Veranstaltungen teilzunehmen - aber natürlich möglich! Wir freuen uns auf deine Teilnahme.­­

Frieren Tiere im Winter? III

"Im Winter ist es draußen oft kalt und nass. Manchmal friert es auch und es schneit. Manche Wildtiere wie zum Beispiel Eichhörnchen oder Dachse bauen sich ein warmes Nest und machen während der besonders kalten Tage eine Winterruhe. Andere wie zum Beispiel Hamster und Fledermäuse machen einen Winterschlaf. Dann fressen die Tiere nichts. Das Herz schlägt nur ganz langsam und auch die Atmung und die Körpertemperatur werden herabgesetzt. So brauchen die Tiere während des Winterschlafs viel weniger Energie als im wachen Zustand. Sie zehren von ihren im Sommer und Herbst angefressenen Fettreserven im Körper. Wildtiere wie zum Beispiel Rehe, Hasen und Kaninchen sind dagegen auch im Winter aktiv. Das gilt auch für Haustiere. Selbst im Winter sieht man manchmal Pferde oder Robustrinder auf der Weide. Auch Hauskaninchen werden manchmal auch bei Schnee im Freien gehalten.

Lasst uns in spannenden Experimenten gemeinsam erforschen, wie sich Säugetiere im Winter vor dem Auskühlen schützen. Wie das geht? Mit ganz alltäglichen Dingen, die du im Supermarkt kaufen kannst oder vielleicht sogar schon zuhause hast."

Die Dozent*innen von "Grenzenlos Experimentieren" präsentieren spannende MINT-Phänomene, Experimente oder Apparaturen, die mit einfachsten Mitteln zu Hause nachvollzogen, erforscht oder weiterentwickelt werden können. Die Interaktion der Teilnehmenden während der Veranstaltung erfolgt durch nachmachen, mitmachen oder sogar vormachen. Dazu erhalten die Teilnehmenden im Vorwege Materiallisten, mit denen sie sich auf das Videomeeting vorbereiten können.

Kosten

Das Angebot ist kostenfrei.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt auf der Website des Anbieters.

Es stehen 25 Plätze zur Verfügung. Die Teilnehmer*innen erhalten nach Anmeldeschluss alle wichtigen Informationen zur Teilnahme per E-Mail.