Zum Hauptinhalt springen

Schulwettbewerb „Junior-Ingenieur-Akademie: Mit Technik Schule gestalten“

Schüler*innen ab Klasse 8 erhalten in der JIA stark praxis- und projektorientierte Technikbildung sowie Einblicke in die Berufsfelder von Ingenieur*innen und Wissenschaftler*innen.


Die Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) ist eines der Leuchtturmprogramme der Deutsche Telekom Stiftung. Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 erhalten in der JIA stark praxis- und projektorientierte Technikbildung sowie Einblicke in die Berufsfelder von Ingenieuren und Wissenschaftlerinnen. Dreh- und Angelpunkt jeder Junior-Ingenieur-Akademie ist die Kooperation der Schule mit regionalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Diese Partner – zum Beispiel Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder Unternehmen – unterstützen die JIA mit ihrem Know-how und ihrer Ausstattung und bieten den Jugendlichen Technik zum Anfassen. Die JIA ist als zweijähriges Wahlpflichtfach angelegt und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Mittelstufe.

Um dieses besondere Kooperationsmodell von Schule, Wirtschaft und Wissenschaft in ausgewählten Bundesländern noch stärker zu verbreiten, schreibt die Telekom-Stiftung Junior-Ingenieur-Akademien jedes Schuljahr in ausgewählten Bundesländern neu aus. 

Die besten Konzepte unterstützt die Deutsche Telekom Stiftung mit einer Anschubfinanzierung von bis zu 10.000 Euro.

Kosten

Das Angebot ist kostenfrei.

Anmeldung

Bewerben können sich Schulen mit gymnasialer Mittelstufe aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Wie sich eine Schule bewerben kann, das erläutert die Deutsche Telekom Stiftung gerne telefonisch in einem individuellen Beratungsgespräch in den digitalen Sprechstunden. Erste Informationen können auch dem Wettbewerbsflyer und der Kurzinfo entnommen werden.