Skip to main content

MINT-Menschen

Wieso ist MINT für eine lebenswerte Zukunft wichtig? Was macht den MINT-Tag einmalig? Menschen, die sich beruflich und in ihrer Freizeit mit MINT-Themen beschäftigen, erzählen von ihren persönlichen Verbindungen zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.


Ohne MINT keine Achterbahn, keine Seife, keine Selfies, keine Mondlandung, kein OsmAnd, keine Nerdwitze, kein Fortschritt und keine Katzenbilder im Internet.


Meist verteilt sich die Beschäftigung mit MINT-Themen bei Kindern über längere Zeiträume und ist auch oft nicht so präsent. Der MINT-Tag bietet dagegen ein komprimiertes und für Kinder spannendes Programm an einem Tag. Dadurch trägt er dazu bei, Neugierde für die MINT-Themen zu wecken und erste praktische Erfahrungen zu sammeln.
Bei einer Ausstellung zu mathematischen Vorläuferfähigkeiten habe ich gelernt, dass die Spannbreite zwischen meiner Daumen- und meiner Zeigefinderspitze fast exakt 20 cm entspricht. Ich habe einen Zollstock also immer in der Hand.


Der MINT-Tag ist für Schüler*innen eine einmalige Gelegenheit, durch eigene Bauwerke und Modelle Forschung zu entdecken. Von dem Bau eines Gerätes zur Untersuchung von Licht und der damit verbundenen Testung von Sonnenbrillen bis hin zur Entwicklung von Modellen zur Übertragung von Farbmustern finden hier alle ihren Zugang zu MINT.


Fakten statt Fake-News! Wissenschaft und Forschung für Kinder erlebbar machen, heißt, Kindern die Möglichkeit geben, sich im Dschungel zukünftiger Herausforderungen wie etwa Artensterben, Klimawandel und weltweiter Digitalisierung besser zurecht zu finden. MINT-Bildung heißt, Kindern zu helfen, sich eine eigene Meinung zu bilden und bessere Entscheidungen zu treffen.


„Mathe macht glücklich!“ So heißt es auf einer Postkarte, die schon seit einigen Jahren auf meinem Schreibtisch steht. Um junge Menschen für einen der zukunftsträchtigen Berufe des Bereiches MINT zu gewinnen, braucht es Begeisterung für die entsprechenden Fächer. Der MINT-Tag trägt genau dazu bei. Wie sagte vor kurzem ein Student nach einem Seminar: „Am meisten hat mich überrascht, dass Mathe Spaß machen kann.“


Ohne die menschliche Neugier, ohne den menschlichen Erfindergeist, ohne die Hinwendung zu den Naturwissenschaften würde die Menschheit noch heute nackt durch die Wälder streifen und sich von Beeren und Wild ernähren. Die Erforschung der Natur ist Ausdruck dessen, was Menschen zu Menschen macht: Neugier, die Auseinandersetzung mit der Welt, Kreativität und Fortschritt.


MINT legt uns neue Sichtweisen offen und macht es uns möglich Unentdecktes zu entdecken und zu verstehen. MINT kann uns selbst bei alltäglichen Problemen behilflich sein und eröffnet uns vielseitige berufliche und persönliche Perspektiven.


Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen. Ohne MINT ist es nicht möglich, nachhaltige Antworten auf drängende Fragen ihrer und unserer Zukunft zu finden (zum Beispiel Klimawandel und Energieversorgung). Der MINT-Tag schafft Aufmerksamkeit und bietet die Möglichkeit, noch mehr Kinder für MINT zu begeistern.


Durch den MINT-Tag wird das Bewusstsein, dass naturwissenschaftliche Fächer einen höheren Stellenwert bekommen sollten als sie es momentan haben, hoffentlich jedes Mal wieder von neuem angeregt. Außerdem wird die bunte und große Vielfalt von außerschulischen MINT-Angeboten der Stadt Hamburg sichtbar gemacht.


Toll am MINT-Tag ist vor allem das vielfältige Angebot: Neben dem großen Wettbewerb kann man sich über verschiedene Bereiche informieren und merkt, wie tiefgreifend, interdisziplinär und weitläufig MINT ist. Auch wird einem klar, dass diese Themen in unserem alltäglichen Leben eine große Rolle spielen, die man oft nicht so bewusst wahrnimmt.