Netzwerktreffen "on tour" 2018

Foto: Claudia Höhne, MINTforum Hamburg
Foto: Claudia Höhne, MINTforum Hamburg

Am 18. April luden die Bücherhallen Hamburg, Partner des MINTforum Hamburg, in die Zentralbibliothek am Hühnerposten zum Netzwerktreffen „on tour“ ein und stellten sich den über 50 Teilnehmenden als Lernort vor – auch für MINT. Die Medienpädagogin Kathrin Joswig informierte dabei über neueste Vorhaben der Zentralbibliothek, wie Überlegungen zu ausleihbaren »MINT-Kisten« oder das Projekt »TinkerBib« für erste Schritte im Programmieren.

Nach einer Begrüßung der Direktorin der Bücherhallen Hamburg Hella Schwemer-Martienßen ging Kathrin Joswig auf Kooperationen mit verschiedenen Initiativen wie die ComputerSpielSchule Hamburg, den Coder Dojo oder AppCamps ein und stellte zudem selbst entwickelte Veranstaltungsformate und Projekte der Zentralbibliothek vor. Neben dem klassischen Buch setzen die Bücherhallen Hamburg seit Jahren auf verschiedenste digitale Angebote.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Zentralbibliothek und die Jugendbibliothek Hoeb4U wurde das Thema Qualitätssicherung außerschulischer MINT-Angebote erneut aufgegriffen. Zehn Hamburger Projekte hatten sich in den letzten Monaten mit einem Selbstevaluationstest auseinandergesetzt und Bastian Besner vom Schullabor Light & Schools sowie Helena Barbas vom Projekt MINTFIT berichteten über ihre Erfahrungen. Der »Leitfaden zur Selbstanalyse« wird nun überarbeitet und anschließend über das Nationale MINT Forum bundesweit verbreitet.

In insgesamt vier MINT-Sessions wurden am späten Nachmittag noch Themen aus dem Netzwerk diskutiert, wie die Frage nach der Erreichbarkeit der Zielgruppen oder die stärkere Vernetzung der Partner.

Die Koordinatorin des MINTforum Hamburg, Christiane Schwinge, wies abschließend noch auf den 4. Hamburger MINT-Tag am 29. November 2018 hin und lud alle Netzwerkpartner dazu ein, mit dabei zu sein, wenn es dann wieder heißt: »Hamburg macht MINT!«.

Das nächste Netzwerktreffen des MINTforum Hamburg findet am 16. Oktober in der Körber-Stiftung statt.