Skip to main content

Über das MINTforum Hamburg

Das MINTforum Hamburg ist ein Netzwerk für Projekte, Initiativen und Institutionen im Bereich der MINT-Bildung. Ein zentrales Anliegen des Netzwerks ist die Bündelung der vielfältigen Hamburger Aktivitäten in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sowie die Vernetzung von Akteur*innen aus Kitas, Schulen, Hochschulen, Behörden, Unternehmen und Stiftungen in der Metropolregion Hamburg.

Leitlinien

Die nachstehenden Leitlinien beschreiben das Selbstverständnis der Netzwerkpartner in Bezug auf ihre jeweiligen Angebote, die auf der Website des MINtforum Hamburg erfasst sind.

Die Angebote

  • motivieren und unterstützen die Teilnehmenden bei der Entdeckung, Entfaltung und Weiterentwicklung ihrer individuellen Begabungen und Interessen.
  • regen die Neugier sowie den Forscherdrang der Teilnehmenden an und motivieren zur Auseinandersetzung auch mit schwierigen und unbekannten Themen.
  • fördern grundlegende fachliche, methodische, soziale und personale Kompetenzen.
  • bieten teilnehmerorientierte und altersangemessene Lern- und Arbeitsformen an.
  • fördern ein selbstverantwortetes Arbeiten und Lernen.
  • bieten eine Ergänzung zur MINT-Bildung in Kindertageseinrichtungen und Schulen.
  • schaffen Einblicke in den Berufsalltag, in aktuelle Forschungsprojekte oder in Themen mit unmittelbarem Lebensweltbezug von Kindern und Jugendlichen.
  • tragen zur weiteren Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften, Lehrkräften und Ausbilder*innen bei.
  • stärken die teilnehmenden Kindertageseinrichtungen, Schulen und Ausbildungsbetriebe in ihrer Profilbildung und ihrem Auftreten in der Öffentlichkeit.
  • sind grundsätzlich schulformunabhängig und richten sich in der Mehrheit an spezifische Alters- und Zielgruppen.
  • werden von fachlich und pädagogisch kompetenten Personen durchgeführt.

Initiatoren des MINTforum Hamburg

Die Sozialbehörde (Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration), die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB), die Joachim Herz Stiftung, die Körber-Stiftung und die NORDMETALL-Stiftung bündeln die Hamburger MINT-Initiativen im MINTforum Hamburg und vernetzen die Akteure aus Kita, Schule, Hochschule, Behörden, Unternehmen und Stiftungen miteinander. Das MINTforum Hamburg zielt darauf, MINT-Angebote in Hamburg bekannt zu machen und das Lernen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu fördern. 

Sozialbehörde (Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration)

Die Sozialbehörde (Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration) verantwortet in Hamburg die Gestaltung des Sozialwesens, fungiert in der Jugendhilfe als oberste Landesjugendbehörde und Landesjugendamt und nimmt überbezirkliche Aufgaben wahr. Sie ist u. a. auch verantwortlich für die Kindertagesbetreuung in Hamburg. Dies umfasst sowohl die Bestimmung struktureller als auch inhaltlicher Rahmenbedingungen für die insgesamt ca. 1.200 Hamburger Kindertageseinrichtungen. Als Mitglied des Initiativkreises im MINTforum Hamburg unterstützt die BAGSFI die Weiterentwicklung von MINT in Kindertageseinrichtungen.

Zur Website


Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB)

Die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) ist zuständig für die staatliche Schulbildung an Hamburgs allgemeinbildenden und die berufliche Bildung an den berufsbildenden Schulen. Aktuell gibt es 58 staatliche Stadtteilschulen, 61 Gymnasien, 192 Grundschulen sowie 14 Grundschulabteilungen an Stadtteilschulen, 13 spezielle Sonderschulen, 13 Regionale Bildungs- und Beratungszentren sowie 31 staatliche berufsbildende Schulen. Präses der Behörde ist seit 2011 Senator Ties Rabe. Die BSB ist Aufsichtsbehörde für das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, das Hamburger Institut für Berufliche Bildung, die Hamburger Volkshochschule, das Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung, die Staatliche Jugendmusikschule, das Jugendinformationszentrum sowie die Landeszentrale für Politische Bildung.

Zur Website


Joachim Herz Stiftung

Die gemeinnützige Joachim Herz Stiftung arbeitet überwiegend operativ und ist vorrangig in den Themenfeldern Naturwissenschaften, Wirtschaft sowie Persönlichkeitsbildung tätig. In diesen drei Bereichen werden auch kleine, innovative Projekte Dritter gefördert. Seit 2017 unterstützt die Stiftung zudem Forschungsprojekte in den Themenfeldern Medizin, Recht und Ingenieurwissenschaften. Die Joachim Herz Stiftung wurde 2008 errichtet und gehört zu den großen deutschen Stiftungen.

Zur Website


Körber-Stiftung

Gesellschaftliche Entwicklung braucht Dialog und Verständigung. Die Körber-Stiftung stellt sich mit ihren operativen Projekten, in ihren Netzwerken und mit Kooperationspartnern aktuellen Herausforderungen in den Handlungsfeldern „Innovation”, „Internationale Verständigung” und „Lebendige Bürgergesellschaft”. Die drei Themen „Technik braucht Gesellschaft”, „Der Wert Europas” und „Neues Leben im Exil” stehen derzeit im Fokus ihrer Arbeit. 1959 von dem Unternehmer Kurt A. Körber ins Leben gerufen, ist die Stiftung heute mit eigenen Projekten und Veranstaltungen national und international aktiv. Ihrem Heimatsitz Hamburg fühlt sie sich dabei besonders verbunden; außerdem unterhält sie einen Standort in Berlin.

Zur Website


NORDMETALL-Stiftung

„Talente fördern, Zusammenhalt stärken, den Norden bereichern” – unter diesem Motto arbeitet die NORDMETALL-Stiftung mit ihren Partnern in Norddeutschland. Seit 2004 setzt sie sich für Projekte in Bildung und Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur ein. Stifter ist der Arbeitgeberverband NORDMETALL. Im Förderbereich Bildung und Wissenschaft steht der Erfahrungsaustausch unter Multiplikatoren über Bildungsangebote und Vermittlungsformate in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik im Vordergrund. Zudem fördert sie bürgerschaftliches Engagement und unterstützt Kulturakteure bei der Vernetzung und Weiterbildung, um ihr Publikum bestmöglich zu erreichen.

Zur Website